Donnerstag, 8. März 2018

539) Pilato non è morto


Gestern fuhren wir nach Manfredonia, um die Bronzeskulptur "Pilato non è morto" von Corrado Terracciano anzuschauen. Diese befindet sich auf der Piazza della Liberà beim ausgedienten Bahnhof Manfredonias.



Die Skulptur stellt einen afrikanischen Jungen dar, der mit angewinkelten Beinen auf dem Boden sitzt. Einer seiner Arme ist verstümmelt, mit der Hand des anderen Armes bettelt er um Nahrung. Das Gesicht des Jungen ist geprägt durch zwei grosse Augen, die sich im Himmel verlieren.


Die Skulptur wurde anlässlich des 60.Jahrestages der Erklärung der Menschenrechte gefertigt.


Im Jahre 1885 wurde die Bahnlinie Foggia-Manfredonia erbaut. Bis ins Jahre 1989 verkehrten Züge auf dieser Strecke. Heute gibt es nur noch einen Geisterbahnhof.




Von der Piazza della Libertà schlenderten wir zur Piazetta del Mercato. Diese befindet sich unweit des Rathauses.


Auf der Piazetta gibt es an einer Hausmauer ein Manfredi-Gemälde zu sehen, es hat eine kleine Arena und man kann einen schönen Ausblick geniessen.

Nicht, dass ich es vergesse: Noch vor dem Anschauen der Bronzeskulptur suchten wir einen jener Läden auf, die einfach nur gefallen können (La Gabbianella, Viale Aldo Moro).


Gabbianella-Homepage:

Seit gestern gehört diese Güggel-Platte mi!


Mit lieben Grüssen
Barbara