Mittwoch, 29. März 2017

496) Siena



Vorgestern besuchten wir Siena, jene berühmte Stadt, die im Herzen der Toskana liegt.

Die meist besuchte Sehenswürdigkeit der Stadt ist zweifelsohne der Dom 
aus schwarzem und weissem Marmor.



Der Dom - die Cattedrale di Santa Maria Assunta - gilt als eines der bedeutendsten Beispiele der gotischen Architektur in Italien.




Mehr als eine Million Touristen und Gläubige besuchen die gotische Kathedrale jährlich. Um den kostbaren Marmorboden zu schützen, ist er meistens abgedeckt. Wir hatten Glück. Wir sahen ihn in seiner vollen Pracht.




Wikipedia: "
Der Bodenbelag der Kathedrale ist in seiner Art nahezu einmalig. Es handelt sich um kunstvoll gravierte Marmorplatten sowie Intarsienarbeiten in Farbe und Schwarzweiss."




In der Piccolomini-Bibliothek, die an den Dom angrenzt, 
befinden sich Pinturicchios berühmte Fresken mit Szenen aus dem Leben Papst Leos III. Dieser Papst gründete als Kardinal Francesco Piccolomini die Bibliothek zu Ehren seines Onkels Papst Leo II.




Weitere Bilder aus dem Dom:








Das Wahrzeichen der Stadt Siena ist die Kapitolinische Wölfin. Wir fanden sie nicht nur auf dem Fussboden im Dom, sondern auch auf dessen Vorplatz.







Durch die Gassen der Stadt schlenderten wir zur Piazza del Campo. Die Piazza ist bekannt wegen des Pferderennens, das seit dem Mittelalter eine grosse Bedeutung für Siena hat. Zweimal im Jahr treten jeweils zehn der 17 Bezirke (Contrade) der Stadt gegeneinander an.




Durch weitere Gassen ging's Richtung Busbahnhof an der Piazza Antonio Gramsci.





An der Piazza Giacomo Matteotti, kurz vor dem Ziel, fand ich Neri-Lampen.






Mit dem Bus Nummer 3 fuhren wir zurück auf den Camping Colleverde an der Via Scacciapensieri.