Montag, 20. März 2017

495) Hans Leuenberger stellt aus


Das Heimatmuseum Rothrist zeigt mit der Sonderausstellung "Feinmechanik vom Feinsten … und das besondere Erbstück" kostbare Unikate. Im Mittelpunkt stehen Modelle von Hans Leuenberger.

Den Text dieses Artikels habe ich aus dem
Zofinger Tagblatt kopiert.


Wohl kaum einer kann von sich behaupten, dass er zu Hause einen Bugatti aus den 30er-Jahren,einen Rolls-Royce eines Maharadschas und einen italienischen Hafenschlepper stehen hat.



Hans Leuenberger aber kann das. Der Zofinger hat nicht etwa den Lottojackpot geknackt, vielmehr erbaut er seit 50 Jahren in aufwendiger Arbeit die verschiedensten Modelle.





Insgesamt umfasst sein Maschinenpark zwei Verbrennungsmotoren, vier ferngesteuerte Oldtimerautos und über 70 Dampfmaschinen.




Mehrere hundert Stunden Arbeit stecken in den Werken, welche alle aus mehreren tausend Einzelteilen bestehen und funktionstüchtig sind. Beinahe jede freie Minute tüftelt, fräst, dreht und schraubt Hans Leuenberger in seiner Werkstatt.
Die Dampfmaschinen fertige er von A bis Z selber.



Als Basis dienen ihm - vor allem bei den Autos - Bausätze. "Diese sind zwar meist komplett, trotzdem fertige ich einzelne Bauteile, die mir nicht gefallen, selber an."



Die massstäbliche und modellgetreue Nachbildung der Objekte stehe für ihn im Zentrum, erklärt der 74-Jährige.




Das Foto habe ich hier gefunden:

http://www.telem1.ch/35-show-aktuell/14821-episode-sonntag-19-februar-2017/35205-segment-zofinger-erfinder-tueftelt-immer-weiter


Und hier noch eine Collage mit dem Museum und seiner Umgebung: