Mittwoch, 14. Dezember 2016

484) Aussichtspunkt "Bättlerchuchi" Farnern


Gestern besuchten wir den "schönsten Platz der Welt", so Berggänger, die den Jura bestens kennen.
Die "Bättlerchuchi" (Bettlerküche) liegt oberhalb von Franern auf dem Weg zur Schmiedenmatt.

Der Nebel hielt sich ziemlich dicht bis nach Farnern.


Oberhalb es Nebels war es leider nicht allzu sonnig. Der Himmel war mehr oder weniger von Wolken bedeckt. Dafür war der Blick auf die Alpen ganz klar. Sie zeigten uns ihre Gipfel vom Säntis bis zum Mont Blanc.




Der folgende Text stammt aus http://www.myoberaargau.com/de/freizeit-ausfluge.53/angebote.194/aussichtspunkt-battlerchuchi.242.html


"Will man von Farnen zur Schmiedenmatt hinauf auf den Jura so gelangt man auf der Höhe vor dem Durchgang auf ein ebenes Plätzchen - der sogenannten «Bättlerchuchi». Es wird vermutet, dass die Römer diesen Übergang bereits als Saumpfad benutzt haben, da hier römische Münzen gefunden wurden."

Das nächste Foto zeigt oben rechts den alten Übergang ins Thal, unten rechts den neuen Durchstich und links den Blick auf die Schmiedenmatt. Im Hintergrund sieht man die zweite Jurakette.

Ob in der "Bättlerchuchi" früher Schirm- und Kesselflicker oder Bettler aus dem Thal lagerten ist ungewiss. Sicher ist, dass der Platz heute bei vielen Berggängern und Ausflüglern äusserst beliebt ist. Davon zeugen die mehreren Feuerstellen, die es gibt.

Man nimmt an, dass schon die Kelten hier, von Noden kommend, über den Jura gewandert seine und den Durchgang als Übergang benutz hatten.

Heute ist die "Bättlerchuchi" eine Staion auf dem Sagenweg der  Juragemeinden Rumisberg, Wolfisberg, Farnern, Attiswil, Niederbipp, Oberbipp und Wiedlisbach.


Mit  einer Natur-Collage verabschiede ich mich für heute.


Mit lieben Grüssen
Barbara