Samstag, 30. Mai 2015

438) Rocca Maggiore


Hoch über Assisi thront eine stolze Burg, deren Baujahr in Wikipedia mit 1367 genannt wird. In diesem Jahre liess Kardinal Gil Alvarez de Albornoz die Burg so erbauen, wie sie fast heute noch zu sehen ist. Die Festung, deren Bau Papst Innozenz IV in Auftrag gab, sollte dazu dienen, die päpstliche Macht in Mittelitalien wieder herzustellen.


 
Es handelte sich bei diesem Festungsbau aber um keinen Neubau, sondern um einen Wiederaufbau, denn eine Festung  für Verteidigungszwecke wurde schon um das Jahr 1174 erbaut, in der Zeit, in der der Erzbischof Christian von Mainz die Stadt im Namen Friedrich I (Friedrich Barbarossa 1122 - 1190) besetzte.
 



Gemäss der Tradition wohnte auch Friedrich II (Federico Svevio) 1194 - 1250) in der Festung, die zu seiner Zeit der Fürsorge Konrad von Urslingen anvertraut war.




Im Jahre 1198, während der Abwesenheit von Konrad in der Stadt, belagerte die Bevölkerung von Assisi die Festung, die das Symbol der despotischen Herrschaft der Schwaben und der alten feudalen Klasse war, und machten sie dem Erdboden gleich. In den Aufstand und den anschliessenden Bügerkrieg (reich/arm) wurde auch Giovanni Battista Bernardone (Franz von Assisi, 1181 - 1226) hineingerissen.

Auf dem Weg von und zur Burg und von der Burg selber kann man einen einzigartigen Ausblick auf die Stadt Assisi, die Nachbarburg Rocca Minore, das Gebiet um den Monte Subiasio, ja über ganz Umbrien geniessen.

Und hier noch einige fotografische Kleinode des gestrigen Tages, an dem unser Besuch der Rocca auf dem Programm stand:

1. Vespa beim Aufstige zur Burg
2. Albino-Esel beim Campingplatz
3. Garten einbes Stadthauses
4. Blumen