Montag, 5. Januar 2015

399) Wenn die Befana kommt


In Italien ist es üblich, die Weihnachtsdekorationen und Krippen bis am 6. Januar sein zu lassen. Da in der Nacht auf den Dreikönigstag - oder Epiphania - die Weihnachtshexe Befana kommt, stehen überall schon Säckchen zum Befüllen bereit.




So auch in Gatteo Terra.





Auf dem Platz bei der Gemeinde gab es einen schönen Weihnachtsbaum




und an einigen Hauswänden waren Darstellungen aus der Weihnachtsgeschichte aufgehängt.













Diese Bilder wurden im Istituto San Ghinelli genäht. In der Kirche San Lorenzo bewunderten wir die mechanische Krippe. Da hämmerte und stanzte und walzte es, da gluckste und gurgelte und brodelte es. Und zum Schluss öffnete sich das Tor.






Nachtrag 07.03.2018

Heute entnahm ich der Fotodatei dieses Beitrages das Wort des Tages.



Parola del giorno: l'imposta
Wort des Tages: der Fensterladen (Schassi)


Gatteo Terra, 04.01.2015

Ergänzungen



Die Fensterläden dieses Artikels fand ich an einem Gebäude an der Piazza Tomaso Fracassi Poggi im Zentrum Gatteos.






Bei diesem Fensterladen handelt es sich um einen ganz normalen Klappladen. Daneben gibt es auch Schiebeladen, Faltladen und innen angebrachte Fensterläden.
Die Persienne (Persiana) ist ein Fensterladen mit schrägen, fest stehenden Brettchen.

Ich zitiere aus: Vom Schiebeladen zum Solarladen


"In Europa sind die Gebiete der Mittelmeerländer, des Alpen und Voralpenraumes, der gesamten Schweiz sowie der nördlichen Küstenregionen, primär bedingt durch die klimatischen Bedingungen, besonders reich an Häusern mit Fensterläden. Neben den traditionellen Klappläden finden sich zunehmend moderne Schiebeläden in Holz, Metall oder auch halbtransparenten Materialien, die besonders bei grossen Fensterflächen eine optimale Beschattung ermöglichen."





Fenster mit Fensterläden sind immer wieder  gern fotographierte Sujets.


Es gibt ganz viele davon in unserem "Reisetagebuch Zippi".


Nachtrag 28.04.2018

Heute entnahm ich der Fotodatei dieses Beitrages das Wort des Tages.

Parola del giorno: l'inferriata (f)
Wort des Tages: das Fenstergitter

Gatteo Terra, 04.01.2015

Ergänzungen


Fenstergitter dienen primär dem Schutz gegen Einbruch und Ausbrauch. Sie bestehen aus Eisenstäben, die in die Leibungen der Fenstergestelle eingesetzt sind. Nicht selten sind sie auch dekorative aussenarchitektonische Elemente.


Zum Schutz gegen mögliches Hereinschauen gibt es auch Gitter aus Holzstäben mit engen Maschen. Diese kann man beispielsweise an Frauenklöstern oder im Orient sehen.

Auch in höheren Etagen spätmittelalterlicher Gebäude in Italien kommen Fenstergitter vor. Da sie hier wohl kaum dem Schutz gegen Einbruch und Hereinschauen dienen, müssen sie aus einem anderen Grund eingesetzt worden sein.

Laut dem Historiker Wolfgang Behringer könnten sie hereinfliegende Fussbälle abgewehrt haben.



Im Italien der 15. Jahrunderts wurde nämlich Fussball, als Calcio Storico bekannt, durch die Medici zum Nationalsport erhoben. Laut Behringer waren die Regeln hier in Zeiten der Renaissance schon wesentlich genauer, wenn jedoch noch recht grob. Diese Spiele wurden zumeist auf öffentlichen Plätzen innerhalb der Stadt ausgetragen. Sie liefern Behringer die Erklärung der Fenstergitter in höheren Etagen.