Samstag, 31. Januar 2015

416) Tief Mischka


Ganz Europa wird zur Zeit von einem Tiefdrucksystem beherrscht, das den Namen "Mischka" bekommen hat. Aus dem Norden hat sich die Frontalzone des Systems bereits bis in den Mittelmeerraum vorgeschoben.
Infolge dieser Südausweitung des Systems und der damit verbundenen Verschiebung der Frontalzone belebte sich auch hier in Italien die Niederschlagsaktivität. Vor allem während der vergangenen Nacht fiel verbreitet Regen, der bis heute früh der Toskana innerhalb von 12 Stunden 25 Liter pro Quadratmeter brachte, Frosinone südlich von Rom 33 und dem Monte Gargano sogar 44 Liter. In der westlichen Poeebene fiel Schnee, doch waren die Niederschlagsmengen verhältnismässig gering, so dass nur Turin heute früh eine Schneedecke von 3 cm vermeldetete. Das Tiefdrucksystem über Nord- und Mitteleuropa bleibt auch über das Wochende wetterbestimmend.


Mischka wirkte auch bei uns in Gallipoli. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag und gestern tagsüber stürmte es heftig. In der letzten Nacht beruhigte sich der Sturm und es regnete zwischendurch. Die Temperaturen liegen bei ca. 10 Grad, also im angenehmen Bereich. :-)

Der Winter macht auch vor Italiens Süden nicht Halt. Das haben wir bisher noch jeden Januar/Februar, in dem wir in Italien waren, so erlebt. Ein oder zwei Tage mit heftigem Sturm und Regen gab es immer.



Barbara