Donnerstag, 27. Februar 2014

375) Sturmtief Cleopatra



Das Sturmtief Cleopatra, das letzten November v.a. die Mittelmeerinsel Sardinien in Mitleidenschaft zog, machte auch vor dem Süden Italiens nicht Halt. Weite Teile des Latiums, Kalabriens und Apuliens wurden geflutet. Die Schäden sind immer nocht zu sehen.



So auch an der Küste von Cirò Marina.



Die Stützmauer des Vier-Sterne-Hotels neben dem Campingplaty "Punto Alice" wurde unterspült und schaute gestern so aus.



Da stellt sich schon die Frage, wieso man so nahe ans Meer bauen muss.

Auch unser Campingplatz wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Campinggäste wurden evakuiert und mussten neben dem Friedhof  hausen.
Die Wohnwagen, die auch im Winter auf dem Platz stehen, wurden beschädigt.



In Kalabrien sind es aber nicht nur die Sturmtiefs, die die Region in Mitleidenschaft ziehen. Zu den Unbilden des Himmels kommen noch  die "gesellschaftlichen Missstände".

Auf unserem gestrigen Spaziergang in die Bar "Siciliani" sahen wir die Folgen dieser Misswirtschaft.




Die Gerüche, die von der am Meer gelegenen Klaäranlage ausgehen, sind leider oder zum Glück) im Bericht nicht einzufügen.



Über Dreck, Gestank und Misswirtschaft können auch die schönsten Trullis nicht hinwegtäuschen.
Die folgenden Fotos habe ich beim bereits erwähnten Hotel gemacht.