Donnerstag, 23. Januar 2014

364) Lo spasimo


Gestern war es soweit. Die Tore der Franz von Assisi-Kirche waren geöffnet und ich konnte das Bild anschauen, weswegen ich die Kirche besuchen wollte. Es handelt sich um ein 1541 entstandenes Werk vo Jacopo Vignerio mit dem Titel "Lo Spasimo".




Kein geringerer als Raffael Santi oder Raffaello Sanzio hat ein Bild mit dem gleichen Titel gemalt. Das ist Santis Bild:





Und das ist Vignerios Bild:


Schon von weitem erkennt man, dass es sich um eine Reproduktion handelt. Raffaels Kunstwerk wurde in originaler Technik wiederholt. Nur seitenverkehrt, was die "Randpersonen" anbelangt.



So kam ich innert kurzer Zeit in den Genuss zweier Raffaels; einen echten Ende November in Strassburg und einen fast echten gestern in der "Chiesa di San Francesco" in Catania.

Und hier noch einige Innenansichten der Kirche:







Und so schaut die Kirche von aussen aus:





Und hier die Spitzen der Zwillingstürme vom Domplatz aus fotografiert:




Übrigens: Viele Menschen betrachten Franz von Assisi heute als den ersten Tierschützer überhaupt, denn er achtete Tiere und Menschen als gleichwertige Geschöpfe Gottes.
Am 4. Oktober jeden Jahres fallen deshalb nicht zufällig zwei wichtige Termine aufeinander: der Gedenktag des Heiligen Franz von Assisi und der Welttierschutztag.
Ob Geschöpfe Gottes oder nicht steht heute nicht mehr zur Debatte, denn schon unsere Vernunft sagt uns, dass Menschen und Tiere gleichberechtigte Lebewesen sein müssen. Leider vergisst der Mensch, der als einziges Tier bewusst vergessen kann, dies allzu oft.




Über die Candelore (letztes Foto) werde ich in einem separaten Artikel berichten.


Nachtrag 08.03.2019
Heute entnahm ich der Fotodatei dieses Beitrages das Wort des Tages.




Parola del giorno: l'Angelo
Wort des Tages: der Engel

Ergänzungen:

Die Kirche des heiligen Franz von Assisi besuchten wir nicht nur wegen "lo spasimo", sondern auch wegen Franz von Assisi. :-)

Seine Verkündigung ist aktuell wie eh und je.

Ihre Hauptinhalte waren (und sind):


1) Kritik an der sichtbaren Kirche

2) volksnahe und charismatische Frömmigkeit
3) das Verhältnis des Menschen zu der ihn umgebenden Natur

Franz war von der Beseelung aller Dinge überzeugt; er sah die gesamte Schöpfung erfüllt von göttlichem Leben. Gleichwohl stellte er sich die gegenwärtige Welt als Kampfplatz zwischen guten und bösen Mächten, zwischen Engeln und Dämonen vor.


Engel sollen als Gottes Boten zu den Menschen tätig sein. 


Auf dem Berg La Verna soll Franz von Assisi eine Begegnung mit einem Engel gehabt haben. Ein Seraph soll ihm Antwort auf seine Frage nach der Erlösung des Universums und dessen Rückführung zu der ursprünglich vom Schöpfer gewolten Schönheit gegeben haben,


Ausser dem Seraph hatte Franz auch eine Begegnung mit einem Engel mit einer Wasserflasche. :-)




Das Gemälde "Der heilge Franz von Assisi und der Engel mit der Wasserfalsche" von José de Ribera entstand zwischen 1636 und 1638.

In der Franziskus-Kirche fotografierte ich zahlreiche Engel.


Es gab Engel auf Gemälden,








Und es gab Engel an den Candelore.








Und es gab jenen Engel, der das Parola-Foto ist.

Mit den Engel ist das so eine Sache. Viele Menschen - nicht nur Esos - glauben an Engel und WISSEN, dass es sie gibt.
Ich selber glaube auch an Engel, aber ich weiss, dass es sie nicht gibt.

Barbara