Dienstag, 19. November 2013

339) Die Schritte des Junkers auf der Bechburg


Gibt es wohl irgendwo eine Burg aus dem Mittelalter, um die sich nicht gruselige Geschichten um Schlossgespenster, Geister und nächtliche Wanderer ranken? Da ist wohl "unsere" Bechburg bei Oensingen (bereits zwei Beiträge im ZIPPI) nicht ausgeschlossen.



Und tatsächlich. Es gibt ihn. Auf der Burg, die am Eingang zur Klus Balsthal thront, geht der Junker Kuoni um. :-)

An der Südseite des grossen runden Turmes gibt es ein angebautes Häuschen, das weder Fenster noch Türen hat. Nicht einmal eine Luke ist zu sehen. Und jeder Zugang ist versperrt.


Nach einer von der Gäuer Erzählerin Elisabeth Pfluger festgehaltenen Überlieferung hat darin Kuoni, ein Raubritter der schlimmsten Sorte, seine letzte Ruhestätte.

"Niemand war zu seinen Lebzeiten vor ihm sicher. Männern und Frauen stellte er nach, und viel unschuldiges Blut klebte an seinen Finger. Aber auch ihn erreichte der Arm der Gerechtigkeit. Junker Kuoni bekam den Aussatz oder die Pest und wurde „bei lebendigem Liib“ in das Häuschen eingemauert. Durch einen schmalen Spalt versorgten ihn die Knechte mit Essen und Trinken. Als er sein Leben aufgab, verschloss man das Loch miteinem Stein. Die Seele des bösen Ritters hat aber bis heute noch keine Ruhe gefunden und geistert während gewissen Nächten in der Bechburg herum."

Zum Glück waren wir gestern bei Tag auf der Bechburg. Ein klein wenig gespenstische Stimmung war trotzdem inbegriffen. Da war aber nicht Junker Kuoni sondern Meister Nebel schuld.
 



Wie ganz anders war doch die Stimmung gestern im Vergleich zum letzten Burgbesuch. Damals Vorfrühling, gestern Nachherbst.





Ich denke, dass unser nächster Besuch nächtens stattfinden wird, denn, so wies es ausschaut, sind Kuonis Schritte tatsächlich nur in der Nacht zu hören. Gestern nämlich gab's nur Geräusche der nahegelegenen Autobahn und hie und da den Schrei eines Vogels.

Noch etwas: Auch die Skulpturen des Oensinger Bildhauers Daniel Henzi waren weg. Da es sich vorwiegend um Frauen handelte, werden sie wohl vor den Nachstellungen des Kuoni Reissaus genommen haben.