Montag, 28. Oktober 2013

335) Mineralienausstellung


Ende Oktober finden alljährlich im Landhaus in Solothurn die "Solothurner und Schweizer Mineralien-, Fossilien-und Schmucktage" statt. In diesem Jahr wurde die Ausstellung mit den "Fliegenden Juwelen" bereichert.



Amethyst, Labradorit, Achat, Pyrit, Milchquarz, Dolomit, Hämatit, Obsidian... alles, alles ist an der Ausstellung zu finden. Da glänzen Bergkristalle um die Wette, da führen uns Versteinerungen in die tiefste Vergangenheit und da lassen uns Azurite und Opale Farben erkennen, wie sie nur die Natur mischen kann.





Ganz besonders kommen die Geoden, Stufen und "Flintstones" in der Säulenhalle zur Geltung. Hier treffen sich nahe und ferne Vergangenheit.


Mit den "Fliegenden Juwelen" hatten wir unsere Mühe. Sie faszinierten zwar durch ihre frappierende Ähnlichkeit zu bestimmten Mineralien, aber eben: Sie waren aufgespiesst. Und das ist unschön.


Unsere diesjähriger "Fund": Ein limonisierter Pyrit aus Ardales in Spanien.

:

Das ist Kunst, wie sie nur die Natur schaffen kann. Kunst aus FeS2.
Und das ist Kunst - in gleicher Farbe - wie sie nur Schang Hutter schaffen kann. Kunst aus Fe.




Die Tafeln befinden sich am Klosterhof in Solothurn (fotografiert am Mineralientag 2013).


Hans Gammajet und Barbara SMILE sind Mitglieder der Mineralienfreunde Solothurn