Donnerstag, 7. März 2013

309) Inkwilersee




Gestern (06.03.2013) machten wir den ersten Frühlingsspaziergang um den Inkwilersee. Es gab einige wärmende Sonnenstrahlen, so dass man die Jacke zwischendurch ausziehen konnte.

Das Leben am See ist aber noch nicht gross erwacht. Kein Wunder. Eine grosse Eischeibe schwimmt noch in der Mitte des ehemaligen Toteisloches.








Der strenge Februar ist halt noch nicht weit weg.

Nachtrag 30.01.2019

Heute entnahm ich der Fotodatei dieses Beitrages das Wort des Tages.






Parola del giorno: la pannocchia
Wort des Tages: die Rispe

Ergänzungen

Am Ufer des Inkwilersees gibt es viel Schilf. Die fotogenen Rispen der Sumpfpflanzen heissen in unserer Sprache "Schilfwedel". 




Das Italienische kenne wahrscheinlich keinen entsprechenden Ausdruck. Auf dieser Seite fand ich eine Beschreibung:



"Le foglie, opposte, sono ampie e laminari, lunghe da 15 a 60 cm, larghe 1 – 6 cm, glabre, verdi o glauche.
All’apice del fusto è presente una pannocchia di colore bruno o violaceo, lunga fino a 40 centimetri.
Germoglia a marzo e fiorisce a luglio."

Auch auf anderen Seiten fand ich den Begriff "pannocchia". Also, nehmen wir den. :-)





Übrigens: Dem Inkwilersee wurden im Dezember 2018 
15'000 Kubikmeter Seesediment entnommen, dies, um der Verlandung entgegenzuwirken.

Dazu der Beitrag in der SZ:

https://www.solothurnerzeitung.ch/solothurn/lebern-bucheggberg-wasseramt/die-arbeiten-im-see-wurden-im-eiltempo-durchgezogen-134007082