Freitag, 8. März 2013

Bechburg in Oensingen





Gestern (07.03.2013) wanderten wir zur Bechburg, dem Wahrzeichen von Oensingen.

Das Schloss Neu Bechburg ist nördlich des Dorfs auf einer schmalen Felsrippe gelegen. Die langgestreckte Anlage hat einen runden Bergfried und einen Wohnbau.

Leider sind die Fotos dieses Beitrages nicht anklickbar.



Es war wohl der erste wirkliche Frühlingstag, an dem wir zur Bechburg wanderten.







Frühlingsboten nennt man die ersten Blümchen, die, und hier staune ich immer wieder, jedermanns volle Aufmerksamkeit bekommen.

Die Bechburg ist schon von weitem zu sehen. Je näher man ihr kommt, desto eindrucksvoller und dornröschenschlossartiger wird sie.



Bei den letzten Häusern von Oensingen fängt der Schlosspark an.

Es gibt einen Wasserfall,





einen grossen Weiher,



einen kleineren Weiher mit Springbrunnen,





prächtige, uralte Bäume,





und immer wieder einzigartige Blicke auf die Burg.









Die Burg ist öffentlich nicht zugänglich. Bestimmte Räume aber können für bestimmte Anlässe gemietet werden.

Aber auch das Aussenbleiben hat seinen Reiz.







Wir hatten Glück. Vor dem Haupteingang konnten wir das Werk "Zwischenräume" des Oensinger Bildhauers Daniel Henzi bewundern.