Mittwoch, 14. November 2012

284) Albinia


Im ersten Teil des Posts findest du den Artikel, den ich im November 2012 geschrieben habe. Die Bilder im Originalartikel sind nicht anklickbar. Fotos zum Anklicken finden sich am Schluss des Beitrages.




Bild

Wir sind hier immer noch auf dem "Campo Regio", weil wir bis heute Nachmittag (13.11.12) nicht wusssten, wie wir den Ort der Überschwemmungen verlassen sollten. Immer noch ist das Zentrum Albinia von der Welt abgeschnitten.




Die Via Albinia (SS 1) und die Bahnstrecke Genua-Rom sind in diesem Abschnitt stillgelegt. Heute Nachmittag machten wir entlang der Via Aurelia einen Spaziergang. Wir wollten sondieren, wie wir wohl von hier wegkommen. Seht ihr die Draisine auf der Bahnstrecke? Die normalen Züge fahren normalerweise durch normales Gras- und Ackerland und nicht über einen Damm, wie ihn das Foto zeigt.

Bild

Nicht nur auf der Bahnstrecke wird hart gearbeitet, auch Hilfstruppen, Polizei und Militär sind gross im Einsatz. Auf dem folgenden Bild wird ein Konvoi aus Albinia wegeskortiert.

Bild

Die ganze Sache hatte für uns nur einen Vorteil (auf den wir natürlich gerne verzichtet hätten): Die SS 1 ohne Verkehr garantierte einen Spaziergang, der nicht von Benzingestank, Motorenlärm und Hupen gestört wurde. So hatten wir Zeit für die "kleinen" Dinge. Hans fand einen riesigen Knollenblätter und ich fotografierte fotogene Container.

Bild

Und übrigens: Es regnet zum Glück seit gestern Abend nicht mehr!

Bild

Bild

So, das wär's mal vorläufig aus Albinia. Morgen geht's nach Ostia.

Bild

Fotos zum Anklicken:




Begleiteter Konvoi